Wenn der Vater mit dem Sohne…

Handball: Landesliga-Trainer Slawski verlängert Vertrag beim TV Borken – und will Filius Johann heranführen

Das Team steht hinter dem Coach – und auch die Abteilungsführung des TV Borken. André Slawski (vorne) wird auch in der kommenden Saison den Landesligisten trainieren.

Wenige Tage nachdem der TV Borken die Zusammenarbeit mit Damen-Trainer Andreas Stolz um ein Jahr bis 2019 ausdehnte, setzt der Klub auch beim Flaggschiff des Klubs im Herrenbereich auf Kontinuität. „Wir haben den Schwung der Hinrunde mitgenommen in die Gespräche mit André Slawski“, sagte Abteilungsleiter Hendrik Tacke nach der Verlängerung des Vertrags mit dem Coach des Landesligisten. „Wir können uns glücklich schätzen, so einen Coach zu haben.“

Wenige Tage nachdem der TV Borken die Zusammenarbeit mit Damen-Trainer Andreas Stolz um ein Jahr bis 2019 ausdehnte, setzt der Klub auch beim Flaggschiff des Klubs im Herrenbereich auf Kontinuität. „

Wir haben den Schwung der Hinrunde mitgenommen in die Gespräche mit André Slawski“, sagte Abteilungsleiter Hendrik Tacke nach der Verlängerung des Vertrags mit dem Coach des Landesligisten. „Wir können uns glücklich schätzen, so einen Coach zu haben.“

Im Herbst 2015 hatte Slawski die Nachfolge des glücklosen Jürgen Mölleken übernommen. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinem Assistenten Jens Bietenbeck ein weiteres Jahr mit den Jungs zusammen zu arbeiten. Wir haben in der bisher zweijährigen Zusammenarbeit eine tolle Entwicklung hingelegt“, meinte Slawski, der das Team damals als Schlusslicht mit saisonübergreifend elf Niederlagen übernommen hatte und zwei Jahre später mit der Mannschaft auf einem Spitzenplatz in der Liga steht. Nur zwei Punkte Rückstand hat Borken als aktueller Tabellenvierter auf Spitzenreiter TV Kapellen. Slawski: „Damit können wir sehr zufrieden sein. Und das ist der Lohn für die Arbeit eines tollen Teams, das sich immer weiterentwickeln möchte.“

Anzeige

Und diesen Prozess will er in der kommenden Saison fortsetzen. Schon jetzt ist klar: Ein Dutzend Akteure aus dem aktuellen Kader wird auch in der nächsten Spielzeit das TVB-Trikot überstülpen. „Für mich wird das erneut eine spannende Aufgabe werden, weil fünf A-Jugendliche auf dem Sprungbrett zum Seniorenbereich stehen. Auch Slawskis Sohn Johann gehört zu den jungen Kandidaten, die er – je nach weiterem Saisonverlauf – vielleicht schon im Februar oder März als A-Jugendliche in den Spielbetrieb seines Landesligisten einbinden will.