Borkener Frauen stehen im Halbfinale

Kreispokal: TVB landet beim Lokalrivalen HCTV Rhede einen verdienten 26:22-Erfolg

 

Mit einem deutlichen 26:22-Erfolg beim Verbandsliga-Spitzenreiter HCTV Rhede schafften die Oberliga-Frauen vom TV Borken am Freitagabend den Sprung ins Halbfinale des Kreispokals.

 

Mit ihrem sieben Treffern war Eva Brun maßgeblich am Borkener Pokalerfolg in Rhede beteiligt.

Es war der erwartet schwere Gang, aber am Ende ließ der Favorit doch nichts anbrennen. Mit 26:22 (Halbzeit: 13:9) setzten sich die Oberliga-Handballerinnen vom TV Borken am Freitagabend im Pokalspiel beim Verbandsliga-Spitzenreiter HCTV Rhede durch und erreichten so das Halbfinale auf Kreisebene.

Die ersatzgeschwächten Borkenerinnen legten los wie die Feuerwehr. Noch nicht einmal eine Minute war gespielt, da führte der Gast durch Tore von Sarah Milsom-van de Loecht und Lena Swoboda mit 2:0. Der HCTV ließ sich aber nicht schocken, fand immer besser in die Partie und lag nach knapp zehn Minuten sogar mit 4:3 vorne. Borken blieb aber cool, nahm das Zepter wieder in die Hand und erspielte sich bis zur Pause einen Viertore-Vorsprung. Dabei profitierte man auch von der starken Leistung von Torfrau Judith Hüging, die gegen ihren alten Klub unter anderem drei Siebenmeter abwehrte.

Beim Stande von 20:16 in der 44. Minute sah es dann immer noch nach einem ungefährdeten TVB-Erfolg aus. Rhede setzte aber zu einem Zwischenspurt an und glich mit einem 4:0-Lauf zum 20:20 aus (52.). Das Spiel stand jetzt wieder auf der Kippe und es spricht für das gute Nervenkostüm der Kreisstädterinnen, dass sie in dieser schwierigen Phase zurück in die Erfolgsspur fanden. Eva Brun und Lena Swoboda brachten Borken mit 22:20 in Front, ehe der HCTV noch einmal auf 21:22 ran kam (55.). In der Folgezeit trafen dann Brun, Hörnemann und Heidt für die Gäste und sorgten damit endgültig für klare Verhältnisse. Sehr zufrieden mit seinen Mädels war am Ende TVB-Trainer Andreas Stolz: „Wir sind unserer Favoritenrolle gegen einen wirklich guten HCTV Rhede gerecht geworden. Kompliment an die Mannschaft.“

TV Borken: Hüging, Bruckmaier (beide im Tor); Thiery, Höing, Swoboda (4), Hövelbrinks, Meier (1/1), Heidt (6/2), Hörnemann (2), Stroick (2), Brun (7/1) und Milsom-van de Loecht (4)